Start neue Supervisionsgruppe am 1. April 2020

 

Ort: KWB Management GmbH, Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, II. Etage, 22297 Hamburg
Start: Mittwochs, 17:00 - 20:00 Uhr

Supervision für weibliche Führungskräfte – Jahresgruppe 2020/2021

Supervisorin: Silke Potthast

"Vertraut ein Mensch mehr in seine eigenen Fähigkeiten, kann sich die kognitive Leistung bis um zu 53 Prozent erhöhen." *Quelle Führen mit Hirn, Campus Verlag, 2015

Sich selbst bewusst zu sein ist eines der wichtigsten Elemente für effektive Führung. Supervision mit der Methode des Reflecting Teams bietet nicht nur die Möglichkeit, sich Unterstützung für Herausforderungen des beruflichen Alltags zu holen, sondern auch das eigene Selbst-Bewusstsein zu stärken. In einer Gruppe von Führungsfrauen reflektieren die Teilnehmerinnen an sechs über das Jahr verteilten Terminen konkrete Praxisprobleme aus ihrem Berufsalltag. Erkenntnisse über alte Verhaltensformen, Haltungen und Glaubensmuster werden bewusst, neue und oftmals überraschende Sichtweisen entstehen. Durch den Fokus, bei sich selbst zu beginnen, entstehen in der Praxis schnell Erfolge und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten kann sich stufenweise entwickeln.

 Gerade Führungskräfte, die sonst wenig Gelegenheit zum persönlichen Austausch untereinander haben, profitieren von der Erfahrung und Kreativität aller und erhalten neben neuen Perspektiven und Handlungsoptionen, Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

Kosten: 490,- €. Die Anmeldung finden Sie hier! 

 


Start Workshop-Reihe am 2. September 2020


Ort: KWB Management GmbH, Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, II. Etage, 22297 Hamburg
Zeit: Mittwoch, von 09:00 bis 13:00 Uhr, insgesamt 4 Termine

 
Vereinbarkeit von Unternehmen und Familie - Von der Führungs-Kunst, Unvereinbares zu vereinbaren

Trainer*innen: Silke Potthast, Cornelia Schmidt, Ragna Sekora
 

Alle reden davon, wie schwierig es für die Mitarbeiter*innen ist, zwischen den Stühlen Familie und Beruf zu stehen. Aber was ist eigentlich mit der Führungskraft zwischen den Stühlen – die Mitarbeiter*innen in der Familienphase binden und parallel die Anforderungen des Unternehmens im Blick haben soll?

Für diese Herausforderung bieten wir eine neue Workshop-Reihe für Führungskräfte und Personaler*innen an mit Reflexion, Klärung von Rahmenbedingungen und konkreten Praxisansätzen.

Workshop 1- Persönlicher Führungsstil und Mitarbeiterbindung am 2.09.2020

Inhalte: Perspektivwechsel, Sensibilisierung über Vorannahmen, Experimentieren mit betrieblichen und individuellen Blickwinkeln, die Dringlichkeit der eigenen Werte, Erkennen der eigenen Rolle bei der Mitarbeiterbindung

Ziel: Eigene Fallstricke und Blockaden in der Mitarbeiterbindung freisetzen, Ressourcen von persönlichen Werten in ambivalenten Führungssituationen nutzbar machen

Workshop 2 – Lotsenkompetenz für den sicheren Umgang zwischen MA-Bindung und Anforderungen des Unternehmensalltags am 23.09.2020

Inhalte: Rahmenbedingungen für eine gelingende Vereinbarkeit, Input zu Elternzeit und Elterngeld, Impulse zu verschiedenen Arbeitszeitmodellen, Kennenlernen von Checklisten zu Off- und Reboarding von Mitarbeitern*innen

Ziel: Sicherer Umgang mit Rechtslagen und Arbeitsmodellen in der Gesprächsführung, Beratungskompetenz, Einsatz von Checklisten

Workshop 3 – Konkreten Praxistransfer gestalten am 4.11.2020

Inhalte: Praxistransfer für eine gelingende Mitarbeiterbindung, Umsetzung eines förderlichen Führungsstils im betrieblichen Alltag und im betriebsspezifischen Kontext, einen persönlichen Erfolgsweg für die Umsetzung eines familienbewussten Führungsstils für den Unternehmensalltag entwickeln

Ziel: Diskrepanzen bewältigen, Methoden für die konkrete Mitarbeiterbindung einsetzen, Persönlicher Maßnahmenplan

Workshop 4 – Follow-Up am 25.11.2020

Inhalte: Austausch über das Gelernte und die Umsetzung in den Führungsalltag, Reflexion zur Zielerreichung, Supervision zu Blockaden, gemeinsam Lösungen finden, Erfolge feiern.

Ziel: Reflexion über die Umsetzung des Gelernten, Hilfestellungen von den Trainerinnen und den Gruppenmitgliedern erhalten

Kosten: Early Bird bis 2. Juni 2020 - 1298,- € (zzgl. MwSt.: 1544,62 €), danach 1598,- (€ zzgl. MwSt.: 1901,62 €)

Anmeldung per E-Mail: Womenomics@kwb.de

 


Inhouse-Schulung 2020

Ort: KWB Management GmbH, Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, II. Etage, 22297 Hamburg
 

Resilienz-Workshop – Mit Selbstfürsorge zu mehr Gelassenheit beim Führen

Trainerin: Silke Potthast
 
Was braucht es, um aus den ewig gleichen Stressmustern auszubrechen? "Neuronale Neuverknüpfungen", sagen die Forscher! Ist das praktisch überhaupt möglich? Und wenn ja, wie kann das gehen? Eine Antwort darauf gibt das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM).
 
Stress führt nach aktueller neuro-psychologischer Forschung zu Verhaltensformen, die durch Angriffs- bzw. Fluchttendenzen oder Resignation gekennzeichnet sind. Dies kann bei Dauerbelastung zu Krankheit, Depression oder Burnout führen. Betroffen sind häufig Führungskräfte, die die Ziele des Unternehmens mit den eigenen Ansprüchen und den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter*innen vereinbaren wollen. Da das Umfeld häufig nur marginal beeinflussbar ist, ist es das Ziel des Trainings, sich als Führungskraft für eigene Stressmomente und Verhaltensmuster zu sensibilisieren und durch die Aktivierung individueller Ressourcen auch in akuten Stresssituationen handlungsfähig zu bleiben.
 
Das Training baut auf dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) auf, welches von den Schweizern Maja Storch und Frank Krause entwickelt wurde. Statt neue Zeitmanagementstrategien zu erlernen, stehen die individuellen Ressourcen, deren Bewusstmachung und Weiterentwicklung im Fokus. Mithilfe der Ressourcenorientierung gelingt es, bestehende Belastungsroutinen zu durchbrechen und wieder die Kontrolle über das eigene Handeln zu gewinnen. Und die eigenen Bedürfnisse als wichtige Kraftzentrale zu erkennen!
 
Themen: ZRM, Resilienz, Stressmuster, Ressourcenorientierung, Selbstfürsorge, Gesundheit, Führung, neuronale Neuverknüpfungen.
 
Anfragen an womenomics@kwb.de!

 


Inhouse-Schulung 2020

Ort: KWB Management GmbH, Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, II. Etage, 22297 Hamburg

 
Tages-Workshop: Sensibilisierung für den Umgang mit psychischen Belastungen in der Arbeitswelt

Trainer/-in: Gisbert Stein und Bettina Below

 
In vielen Unternehmen steigt seit einigen Jahren die Anzahl der Beschäftigten, die über psychische Belastungen mit ihren entsprechenden Symptomen berichten. Diese Menschen reagieren auf Stress, Veränderungen und Druck schnell überfordert und können selbst übliche Leistungsanforderungen im Vergleich zu früher (plötzlich) nicht mehr erfüllen.

Ziel des Seminars ist es daher, Führungskräfte

  • zu sensibilisieren für Auffälligkeiten im Arbeitsverhalten von Mitarbeiter*innen (MA) vor dem Hintergrund psychischer Belastungen
  • mit dem notwendigen Grundwissen für dieses Thema auszustatten und ihnen eine Handlungsorientierung zur Gesprächsführung mit auffälligen MA zu geben
  • in ihrer Führungsrolle bei psychischen Auffälligkeiten zu stärken, damit diese verantwortungsbewusst wahrgenommen werden kann
     

Inhalte des Seminars sind neben einem Überblick über besondere Belastungssituationen von MA und schweren Erkrankungen, insbes. Depression, „Burnout-Syndrom“ und Suchterkrankungen, Ursachen und Auslöser psychischer Erkrankungen und Auswirkungen am Arbeitsplatz, Frühsymptome und Warnsignale. Die Teilnehmer*innen erfahren, wie sie ihren Umgang mit und die Unterstützung von psychisch belasteten MA professionalisieren können. Sie erhalten Einblicke in eine fürsorgliche und konstruktive Gesprächsführung mit auffälligen MA und Impulse zur Begleitung erkrankter MA zurück in den Arbeitsalltag.
 
Themen: Ursachen und Auslöser psychischer Erkrankungen, Handlungsorientierung, Führungsrolle, Warnsignale, Gesprächsführung.
 
Anfragen an womenomics@kwb.de!

 


25.02.2021 und 26.02.2021 und Inhouse-Schulung 2020

Ort: KWB Management GmbH, Haus der Wirtschaft, Kapstadtring 10, II. Etage, 22297 Hamburg
Zeit: Donnerstag, von 14:00 – 18:00 Uhr
Freitag, von 10:00 – 18:00 Uhr

 
Anti-Bias-Workshop: Vielfalt managen und vorurteilsbewusst führen

Trainerinnen: Dr. Rita Panesar und Silke Potthast
  
Vielfalt managen und vorurteilsbewusst führen ist eine zentrale Aufgabe der Führungskräfte von heute und morgen. Der Workshop richtet sich an weibliche und männliche Führungskräfte, die Voreingenommenheit erkunden und in ihrem Führungsalltag vorurteilsbewusst arbeiten möchten.
 
Auf der Basis des in den USA und in Südafrika entwickelten und vielfach erprobtem Anti-Bias-Konzepts erfahren Sie die Wirkung von Vorurteilen im Führungsalltag und entwickeln alternative Kommunikations- und Verhaltensweisen für die berufliche Praxis. Sie lernen gesellschaftliche Schieflagen besser wahrzunehmen und respektvoll mit Differenz umzugehen.
 
In dem Workshop wird neben Impulsen und Übungen biografisch gearbeitet und untersucht, wie wir in Machtverhältnisse verstrickt sind und gleichermaßen Nutzen wie Nachteile daraus ziehen.
 
Ein fairer Umgang mit unterschiedlichen Mitarbeiter*innen ist eine zentrale Führungsherausforderung. Wo Mitarbeiter*innen sich mit ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht oder ihrem gesundheitlichen Status wertgeschätzt fühlen und ihre Potenziale gesehen werden, wird innovativ gearbeitet, Teamspirit gefördert und Herausforderungen am Markt flexibel und kreativ begegnet.
 
Themen: Umgang mit Vielfalt, Vorurteilsbewusst führen, Sensibilisierung für gesellschaftliche Schieflagen im Berufsalltag, Umgang mit Macht
 
Kosten: 898,- €. Das Anmeldeformular finden Sie hier! Inhouse-Anfragen an womenomics@kwb.de!

 


 

 

Termine

1. April  2020 Start neue Supervisionsgruppe
Supervision für weibliche Führungskräfte
Zeit: Mittwoch, 17:00 bis 20:00 Uhr
Supervisorin: Silke Potthast
Anmeldung

 

Start Workshop-Reihe 2.09.2020
Vereinbarkeit von Unternehmen und Familie
Zeit: Mittwoch, 9:00 bis 13:00 Uhr
Trainerinnen: Silke Potthast, Cornelia Schmidt und Ragna Sekora
Informationen per E-Mail